Empfohlen 2019

Tipp Der Redaktion

Marie Antoinettes Duft treibt Männer dazu, ihre Köpfe zu verlieren
Warum Jeans zwischen den Beinen oft zerrissen werden und wie man sie vermeiden kann
Der No-Fail-Leitfaden für die Suche nach dem coolsten Hotel in jeder Stadt

Wie berechnet man Schleifen?

Erste Java Methode mit for Schleife zur Berechnung von Summen in BlueJ (Kann 2019).

Anonim

Wenn Sie ein lang erwartetes Produkt stricken wollen, ist es sehr wichtig, die richtige Anzahl von Schlingen zu wählen. Diese Anzahl variiert immer in Abhängigkeit von der Strickdichte und auch von der Dicke Ihrer Fäden und Stricknadeln.

Anweisung

1

Lesen Sie beim Kauf eines Garns die Informationen auf dem Etikett. Versuchen Sie, solche Stricknadeln zu finden, die den auf dem Garn angegebenen empfohlenen Zahlen entsprechen. Bei Garnpackungen wird häufig ein Diagramm gezeichnet, aus dem hervorgeht, wie viele Schlaufen auf ein kleines Quadrat mit einer bestimmten Größe (beispielsweise 10 x 10 cm) gehen. Abhängig von diesem Schema können Sie auch die Anzahl der Schleifen berechnen.

2

Für eine genauere Berechnung geben Sie ein paar Dutzend Schlaufen (mindestens 30) in die Nadeln ein und binden Sie ein flaches Quadrat. Verwenden Sie beim Stricken eines Quadrats je nach Strickart und Muster Ihres Produkts dieselbe Technik.

3

Wenn Sie fertig sind, messen Sie die Breite der resultierenden Probe in Zentimetern.

4

Sehen Sie sich dann das Diagramm Ihres Produkts an, die Breite in Zentimetern, und berechnen Sie die genaue Anzahl. Multiplizieren Sie die Anzahl der Schleifen Ihres Quadrats (z. B. 30) mit der Breite des Produkts (z. B. 50) und dividieren Sie die resultierende Zahl durch den Wert in Zentimetern, den Sie angeben erhalten durch Messen der Breite des Quadrats.

5

Runden Sie das Ergebnis ab - Sie erhalten die exakte Anzahl von Maschen, die für Ihr Garn, Stricknadeln und Strickdichte geeignet sind.

6

Um die Anzahl der Strickreihen zu berechnen, nehmen Sie als Beispiel das auf dem Garn angegebene Schema (Quadrat 10 x 10 cm). Multiplizieren Sie 30 (die Anzahl der Schleifen Ihres Quadrats) mit 10 und dividieren Sie die resultierende Zahl, indem Sie die Breite des Quadrats in Zentimetern messen.

7

Messen Sie beim Stricken von Zeit zu Zeit die Breite des resultierenden Produkts - wenn es zu groß oder umgekehrt zu klein ist, zählen Sie die Anzahl der Maschen und die Dichte des Strickens erneut.

Top